Lidl investiert 32 Millionen Euro in Luxemburg

Am 20. Februar wurde in Fötz eine neue Lidl-Filiale des Lebensmittelhändlers eröffnet.

  • © iStock.com/August0802

Damit verfolgt Lidl seine Expansionspolitik im Großherzogtum weiter. In Fötz wurde das 10. luxemburgische Geschäft der Einzelhandelskette in Betrieb genommen. Bis 2020 sollen noch zwei weitere große Projekte folgen: der Umbau einer Filiale in Differdingen und eine Neueröffnung in Huldingen. Die drei Projekte kosten insgesamt 32 Millionen Euro und schaffen rund 80 neue Arbeitsplätze.

Teil der Expansionsstrategie von Lidl ist es, großzügige und hellere Verkaufsstellen zu eröffnen, um seine Produkte besser zu präsentieren. Die Filiale in Fötz ist der größte Lidl-Supermarkt in Luxemburg und verfügt über eine Verkaufsfläche von mehr als 1700 m². In Differdingen verdoppelt Lidl die Fläche des Supermarkts. Schließlich wird in Huldingen der 11. Lidl-Markt bis 2020 seine Türen öffnen. Dieser Lidl-Mark wird über eine Verkaufsfläche von über 1400 m² verfügen.

Auch im Umweltschutz will sich Lidl stärker engagieren. Der Supermarkt setzt vor allem auf kostenlose Stromtankstellen für Autos und Fahrräder seiner Kunden. In Fötz wurden 880 Photovoltaikmodule installiert, genug Kapazität, um 45 Haushalte über ein Jahr in Strom zu versorgen. Auch Differdingen und Huldigen sollen so ausgestattet werden. Auch der Einkauf lokaler Produkte ist Teil der Strategie. In einer Pressemitteilung teilt der Konzern mit, dass die luxemburgischen Lidl-Filialen den Verkaufsanteil lokaler Produkte jedes Jahr um 10% steigern.

Zurück