Handel wächst im ersten Quartal verhalten

Nach dem Rekordhoch von 2018 mit knapp 100 Milliarden Euro Handelsvolumen deutscher Unternehmen mit Belgien und Luxemburg, ist derzeit eher ein Trend nach unten zu beobachten.

  • © Getty Images/donvictorio

Laut Destatis (Statistisches Bundesamt) betrug der deutsche Außenhandel mit Belgien und Luxemburg im ersten Quartal 2019 25,93 Milliarden Euro, das sind 2,5% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Dies ist vor allem den Handel zwischen Deutschland und Belgien zuzuschreiben, der von 22,9 Milliarden Euro im Zeitraum Januar bis März 2018 auf 23,6 Milliarden im ersten Quartal 2019 anstieg.

Mit Luxemburg handelten die Firmen Waren im Wert von 2,3 Milliarden Euro, 2,6% weniger als im Vergleichszeitraum 2018.

Das zweite Quartal lässt sich jedoch mit dem Monat April verhalten an: das Volumen ist mit Belgien und Luxemburg jeweils um rund 4% gesunken.

 

 

Zurück

Ansprechpartner

Susann Zuber

Bereichsleiterin

+32 (0)2 204 01 83

E-Mail schreiben