Durchschnittsgehalt – so viel verdienen die Belgier

Das monatliche Durchschnittsgehalt in Belgien liegt 2018 bei 3.329 Euro. Wenngleich die Gehälter regional sehr unterschiedlich ausfallen, gibt es im Allgemeinen eine Tendenz nach oben. Am meisten verdient man in Brüssel, gefolgt von den Provinzen Wallonisch-Brabant und Flämisch-Brabant. Dies ging aus einer Pressemitteilung des Online-Stellenportals Jobat hervor, die einen Überblick über die Vergütung in ganz Belgien gibt aufgrund einer Befragung von mehr als 20.000 Arbeitnehmern.

  • © iStock.com/PeopleImages

Jobat berechnet ein Durchschnittsgehalt von 3.329 Euro, jedoch wird es durch die hohen Gehälter natürlich nach oben getrieben. Deshalb ist es auch sinnvoll, zusätzlich zum Durchschnitt, noch den Mittelwert zu erwähnen, der bei genau 3.000 Euro brutto liegt. Demnach verdient die Hälfte der Belgier mehr und die andere Hälfte weniger als 3.000€ brutto.

In Brüssel verdient man mit einem Bruttomonatsgehalt von 3.642 Euro am meisten, was 300 Euro über der belgischem Durschnitt liegt. Wallonisch-Brabant zahlt durchschnittlich 3.481€ und Flämisch-Brabant 3.406€. Dieser Gehaltsunterschied ist vor allem auf die großen Unternehmen sowie die EU-Institutionen in Brüssel zurückzuführen. In den Provinzen Lüttich, Namur, Hainaut, Limburg und in Westflandern verdient man proportional gesehen zwar weniger allerdings gibt es auch dort eine Tendenz nach oben im Vergleich zum Vorjahr.

Es sind außerdem nicht nur die Gehälter, sondern auch die zusätzlichen Vergünstigungen, wie Essenschecks, Versicherungen oder Handyverträge, die steigen.

Zurück