Die belgische Wirtschaft erlebt einen leichten Rückgang

Die belgische Wirtschaft hat sich im ersten Quartal 2019 im Vergleich zu den vorherigen Quartalen verlangsamt, laut Belgiens Nationalbank. Das BIP ist nur um 0,2 Prozent gestiegen. Im letzten Quartal vom letzten Jahr trieb Belgien die Wirtschaft mit 0,4 Prozent voran.

  • © iStock.com/andresr

Das ist aber keine große Überraschung: Laut Experten hat das Vertrauen der Verbraucher und Unternehmer im ersten Quartal dieses Jahres abgenommen. Außerdem gibt es auch eine Unsicherheit über die Wachstumsverlangsamung in Deutschland, was eine Abnahme der belgischen Investitionen verursachte.

Laut Koen De Leus, Hauptvolkswirt von BNP Paribas Fortis, ist es schwierig ein starkes Wachstum in einem schwachen europäischen Kontext zu haben: Vor allem die deutsche und italienische Wirtschaft kämpfen schon seit langem mit niedrigen Wachstumsraten. Deutschland ist der größte Absatzmarkt für belgischen Unternehmen.

Belfius, ING und KBC erwarten, dass die belgische Wirtschaft 2019 trotzdem um 1,2 Prozent wachsen wird. BNP Paribas Fortis ist etwas weniger positiv und erwartet nur 1 Prozent.

Im Gegensatz zu der belgischen Wirtschaft, beschleunigt sich das wirtschaftliche Wachstum in der Eurozone. Das Wachstum in den Euroländern ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres auf 0,4% gestiegen. Auch die Arbeitslosigkeit ist jetzt am niedrigsten Punkt seit Oktober 2008: Im März lag sie bei 7,7% in der Eurozone.

Zurück

Ansprechpartner

Susann Zuber

Bereichsleiterin

+32 (0)2 204 01 83

E-Mail schreiben