Hafen Antwerpen steigert Gesamtumschlag 2016 um 2,7%

19.01.17

Foto: Port of Antwerp

Der Hafen Antwerpen hat 2016 insgesamt 214.057.529 Tonnen Güter und damit 2,7% mehr als im Vorjahr umgeschlagen. Die jetzt vorgelegten endgültigen Zahlen bestätigen einen neuen Jahresrekord. Noch deutlicher fiel das Wachstum im Containerbereich mit 4,1% aus.

Von Januar bis Dezember wurden 117.909.533 Tonnen containerisierte Fracht am belgischen Seehafen umgeschlagen, das waren umgerechnet in Standardcontainer insgesamt 10.037.318 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit). Der Hafen konnte damit zum ersten Mal in seiner Geschichte die Zehn-Millionen-TEU-Marke überschreiten. Der Containerbereich ist 2016 deutlich gewachsen: So stieg die Menge der umgeschlagenen Tonnen um 4,1% und die Zahl der umgeschlagenen Container um 4,0% im Vergleich zu 2015. Aufgrund widriger Witterungsbedingungen Ende Dezember konnten einige große Containerschiffe erst verspätet anlegen, wodurch die Wachstumsrate leicht unter dem geschätzten Jahresabschluss blieb.  

Der Ro/Ro-Umschlag verzeichnete 2016 einen Rückgang um 1,8%. Die Anzahl der umgeschlagenen Fahrzeuge sank um 2,8%. Ähnlich sieht es im konventionellen Breakbulk aus – hier wurden mit 9.803.718 Tonnen bis Ende 2016 insgesamt 2,0% weniger umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum. Der Umschlag von Flüssiggütern wuchs in den vergangenen zwölf Monaten um 3,8%. Insbesondere die Ölderivate verzeichneten einen starken Anstieg um 7,1%. Auch der Bereich Chemikalien steigerte sich 2016 mit 1,1%. Die Importe und Exporte von Rohöl gingen im Laufe des Jahres indes zurück und schlossen mit 3.977.722 Tonnen oder einem Minus von 17,4% im Vergleich zu 2015 ab.

Das Schüttgutvolumen sank 2016 um 9,1% im Vergleich zum Vorjahr. Der Kohleumschlag brach dabei in den vergangenen zwölf Monaten um 34,2% ein. Der Erzumschlag fiel um 10,5%. Im vergangenen Jahr haben 14.473 Seeschiffe den Hafen Antwerpen angelaufen. Das sind 0,4% mehr als 2015. Die Brutto-Tonnage stieg dabei um 9,1%.

www.portofantwerp.com