Ausländische Investitionen in Deutschland erreichen Rekordniveau

23.02.17

Fotolia/Melpomene

Germany Trade & Invest (GTAI) hat die Ergebnisse der Investorenanwerbung aus dem Jahr 2016 veröffentlicht. Diese zeigen einen neuen Rekord: Mehr als 200 Investitionsvorhaben ausländischer Investoren in Form von Neuansiedlungen sollen fast 3700 Arbeitsplätzen schaffen.

2016 sind 201 Vorhaben, die 3673 geplanten Arbeitsplätze beinhalten, erfolgreich bearbeitet worden. Im Vergleich zu 2015 hat sich die Zahl der Investitionsprojekte damit um rund 34 Prozent erhöht. Bei den geplanten Arbeitsplätzen gab es sogar eine Steigerung von 40 Prozent. Damit erreichten die Ergebnisse Rekordwerte. „Diese Zahlen machen vor allem eines deutlich: In Zeiten eines anschwellenden Protektionismus erweist sich Deutschland mehr denn je als sicherer und beliebter Standort bei ausländischen Investoren“, sagt Achim Hartig, Abteilungsleiter der Investorenanwerbung bei Germany Trade & Invest in Berlin.

Die Jahresergebnisse sind bereits seit 2013 ansteigend. Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen sind die drei wichtigsten Destinationen. China, Frankreich und die USA sind die TOP3-Herkunftsländer für Vorhaben während die USA, Frankreich und die Schweiz die Liste bei der Schaffung von Arbeitsplätzen anführen. Bereits 2015 kamen die meisten Investitionsvorhaben aus China. Auch 2016 stellten Vertrieb und Dienstleistungen die Schwerpunkte in den erfolgreich bearbeiteten und übergebenen Vorhaben dar. Die meisten neuen Arbeitsplätze sind jedoch in Produktionsbetrieben geplant.

www.gtai.de